Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden, die zur Pfarrei Hl. Edith Stein Schifferstadt gehören.

St. Jakobus

mehr Infos


St. Laurentius

mehr Infos


Herz Jesu

mehr Infos

Pfarrei und Gemeinden

Die Pfarrei Hl. Edith Stein Schifferstadt wurde zum 1. Januar 2016 von unserem Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann offiziell errichtet.
Sie besteht aus den drei Gemeinden

St. Jakobus           St. Laurentius           Herz Jesu

Der Pfarreirat ist das Ratsgremium, in dem die Aufgaben bezüglich der Pastoral in der Pfarrei gesichtet, beurteilt und dann entsprechend umgesetzt werden. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam, den Gemeindeausschüssen und dem Verwaltungsrat.

Pfarrei und Gemeinden nach dem Seelsorgekonzept der Diözese Speyer "Gemeindepastoral 2015"

"Weil es mich angeht!" - Unter diesem Motto standen die Wahlen für die pfarrlichen Gremien im Bistum Speyer am 10./11. Oktober 2015. Mit der ersten Pfarrgremienwahl für die neuen Pfarreien mit ihren Gemeinden wurde das Seelsorgekonzept der Diözese "Gemeindepastoral 2015" ein Stück weit Wirklichkeit. Dieses Seelsorgekonzept unterscheidet zwischen "Pfarrei" und "Gemeinde".

Was ist damit gemeint?

Nach oben

Pfarrei

Eine Pfarrei umfasst alle Katholiken, die in einem bestimmten Territorium ihren Hauptwohnsitz haben. Sie ist territorial klar umschrieben und wurde vom Bischof zum 01.01.2016 errichtet. In ihr "lebt die Kirche durch das In- und Zueinander der Grundvollzüge von Kirche in Liturgie, Caritas und Verkündigung".
(Gemeindepastoral 2015, Kap. 4.2.1)

Für unsere Pfarrei Hl. Edith Stein bedeutet dies:
Die Pfarreigrenzen entsprechen den ursprünglichen Grenzen der drei bisherigen Pfarreien und somit der Stadtgrenzen der Stadt Schifferstadt.

Nach oben

Gemeinde

Als Gemeinde wird eine territorial umschriebene Gemeinschaft von Gläubigen unterhalb der Pfarreiebene bezeichnet. Diese kann aus den Katholiken eines Dorfes, einer Stadt oder aus mehreren Dörfern bzw. Stadtteilen bestehen. "Während die Pfarreien vom Bischof dauerhaft errichtet werden, unterliegen Gemeinden dieser Regelung nicht. Sie können sich verändern und andere Formen annehmen, sind aber nicht beliebig. So können die ehemaligen Pfarreien – jenach Bedingungen und Charismen am Ort – als Gemeinden weiterleben und so lokale Traditionen und gewachsene Erfahrungen in die Zukunfttragen. Gemeinden können sich auch weiterentwickeln, zusammenwachsen, neu gegründet werden oder sich auflösen. Voraussetzungen hierfür sind immer die Initiative der Gläubigen am Ort und ihr verbindliches Engagement für eine Kirche nahe bei den Menschen."
(Gemeindepastoral 2015,Kap. 4.2.2)

Für unsere Pfarrei Hl. Edith Stein bedeutet dies:
Die bisherigen Pfarreien St. Jakobus, St. Laurentius und Herz Jesu haben mit Ihren damaligen Pfarrgemeinderäten beschlossen, der neu zu gründenen Pfarrei Hl. Edith Stein hinzuzugehören. Innerhalb der neuen Pfarrei Hl. Edith Stein sind sie nun die Gemeinde St. Jakobus, Gemeinde St. Laurentius und Gemeinde Herz Jesu.

Kirchengemeinde

Der Begriff "Kirchengemeinde" darf nicht mit dem Begriff "Gemeinde" gleich gesetzt werden.
Vielmehr handelt es sich um einen Begriff des Staatskirchenrechtes. Eine Kirchengemeinde ist eine Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechtes und umfasst alle Katholiken, die auf einem bestimmten Territorium ihren Hauptwohnsitz haben. Damit meinen Pfarrei und Kirchengemeinde im Grunde dasselbe.

Für unsere Pfarrei Hl. Edith Stein bedeutet dies:
Die Pfarreigrenzen entsprechen den Grenzen der Kirchengemeinde.

Nach oben

Gemeindepastoral 2015 - Das neue Seelsorgekonzept für das Bistums Speyer

DER GEIST IST ES, DER LEBENDIG MACHT - mit diesem Wort aus dem Johannes-Evangelium ist das neue Seelsorgekonzept für das Bistum Speyer überschrieben.

In 5 Kapiteln und auf 152 Seiten wird ausgehend von einem "Blick auf die gegenwärtige Situation", auf der Basis einer "Theologischen Grundlegung" und "Leitenden Perspektiven" die "Notwendige Veränderungen der Strukturen" hergeleitet und "Standards für die Seelsorge" definiert.

Das neue Seelsorgekonzept zur Gemeindepastoral 2015 kann hier heruntergeladen werden.

Ebenso hier ein Flyer des Bistums Speyer zur "Gemeindepastoral 2015 - Neuer Wein in neue Schläuche" mit den Stationen auf dem Weg zur Gemeindepastoral 2015 und den 70 neu errichteten Pfarreien.

 

Weitere Informationen und Materialien zum Prozess Gemeindepastoral 2015 finden Sie hier, auf der Homepage des Bistums Speyer.

Nach oben

Anzeige

Anzeige