Donnerstag, 29. April 2021

Abwechslungsreiches Musikprogramm zu den Mai-Gottesdiensten in St. Jakobus

mit der Jungen Kantorei, der Schola Cantorum, der Vleugelsorgel und unter der Leitung von Dekanatskantor Georg Treuheit

Im mit Feiertagen reichen Mai, hält die Pfarrkirche St. Jakobus in Schifferstadt auch ein volles, anspruchsvolles und hörenswertes Musikprogramm bereit.

  • Die Junge Kantorei begrüßt in einer kleinen Besetzung den Marienmonat. Im Rahmen der Messe am Sonntag, 2.5. um 10:30 Uhr singen sie unter anderem das "Ave Maria" von Simon Lindley.
  • Die Eröffnung der Maiandachten am Sonntag, 2.5. um 18:00 Uhr wird mit festlicher Orgelmusik umrahmt. Dekanatskantor Georg Treuheit spielt an der Vleugelsorgel Orgelwerke von Flor Peeters: Toccata, Fuge und Hymne über "Ave maris stella", Dietrich Buxtehude: "Magnificat", sowie Improvisationen über Marienlieder.
  • Den Gottesdienst an Christi Himmelfahrt, 13.5. um 10:30 Uhr werden Gregorianische Choräle und die Schola Cantorum begleiten.
  • Zehn Tage später, am Pfingstsonntag, 23.5., zum Hochamt um 10:30 Uhr, dürfen wir eine neu komponierte Messe vorstellen. Die „Missa-Corona“ von Johannes Matthias Michel. Sie soll später einmal an all diejenigen erinnern, die in dieser Pandemie an dem Virus gestorben sind. Geschrieben wurde sie für kleine Besetzungen. Sie erlaubt nur einstimmigen Gesang und Orgel. Genau passend für die strengen Hygienevorschriften für Chorgesang, die im Moment gelten. Ergänzt wird das feierliche Hochamt mit Teilen der "Messe in A" von Joseph. G. Rheinberger für Frauenchor und Orgel und  Pfingst-Motetten.

Die musikalische Leitung hat Dekanatskantor, Organist und Chorleiter Georg Treuheit.

Um an den Gottediensten teilnehmen zu können, bittet die Pfarrei Hl. Edith Stein um rechtzeitige Anmeldung über die ► Homepage oder telefonisch im Pfarrbüro unter 06235-959081.

Die Gottedieste um 10:30 Uhr werden live im Internet übertragen. Über unsere ► Homepage oder den ► YouTube-Kanal der Pfarrei können Sie von zu Hause aus zuschauen und auch noch einige Tage nach der Übertragung „nachschauen“.