Montag, 09. Mai 2022

WIR BRECHEN DAS SCHWEIGEN

Foto: Flyer des Betroffenenbeirates

Unter diesem Slogan macht der Betroffenenbeirat im Bistum Speyer für Opfer sexuellen Missbrauchs auf seine Angebote aufmerksam.

Wer sind wir?
Wir sind der Betroffenenbeirat im Bistum Speyer, der aus neun Frauen und Männern besteht, die Missbrauch unter dem Dach der Kirche erfahren mussten. Der Betroffenenbeirat wirkt ehrenamtlich und arbeitet völlig unabhängig.

Was sind unsere Ziele?
Unsere Aufgabe ist es, zur Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen im Bistum Speyer beizutragen und Anworten auf Fragen rund um das Thema sexualisierte Gewalt zu geben. Wir wollen die Vernetzung und Zusammenarbeit mit den Betroffenenbeiräten anderer
Diözesen ausbauen und uns gemeinsam dafür einsetzen, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter dem Dach der Kirche vor sexuellem Missbrauch geschützt sind.

Was sind unsere Schwerpunkte?
Wir verstehen uns als Ansprechpartner für Menschen, die sexuellen Missbrauch erfahren mussten. Ihnen Gehör zu verschaffen, damit sie ernst genommen werden und zur Linderung ihres Leids eine angemessene Entschädingung erhalten, ist unser Anliegen. Darüber hinaus informieren wir über Hilfsangebote und Beratungsstellen.

Das Lotsensystem des Betroffenenbeirates
Die Aufgabe der Lotsinnen und Lotsen besteht darin, Betroffene zu beraten und zu begleiten. Sie stehen den Opfern von sexueller Gewalt zur Seite und unterstützen sie, wann immer sie Hilfe benötigen. Für diese Aufgabe stehen unterschiedliche Mitglieder des Betroffenenbeirates zur Verfügung. Aufgrund ihrer eigenen Missbrauchserfahrungen wissen sie, was Betroffene brauchen und können so individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen.

Bitte melde dich!
Der Betroffenenbeirat bittet alle Betroffenen und/oder deren Angehörige, sich zu melden (gerne auch anonym).

Kontakt zum Betroffenenbeirat
E-Mail: betroffenenbeirat-speyer@gmx.de
Telefon: 0151 - 44 66 80 58
Postfach: Betroffenenbeirat im Bistum Speyer
Postfach 1122
66558 Ottweiler


Angebote/Informationen zum Thema Hilfe und Prävention von sexuellem Missbrauch auch auf ► der Seite des Bistums