Ökumeneausschuss mit Andacht und Gartentreff

Planung trotz Corona-Zeit und Verabschiedung von Pfarrerin Barbara Abel-Pohlack

Nach einigen Monaten der Corona-Abstinenz traf sich am Donnerstag, 2.7.2020 der Ökumeneausschuss zu einer außergewöhnlichen Sitzung. Eingeladen hatten Elke und Wedigo von Wedel in ihren Garten, um dort bei frischer Luft in der Natur und Abstandsregeln sich endlich wieder begegnen zu können.

Zu Beginn gestaltete Wedigo von Wedel eine Andacht zur Jahreslosung "Ich glaube, hilf meinem Unglauben" aus dem Markusevangelium. Die Losung für das Jahr 2020 stammt aus einer biblischen Heilungsgeschichte, die erzählt, wie Jesus einen kranken Jungen heilt. Der Vater des Jungen wendet sich in seiner Not an Jesus und bittet diesen um Hilfe.

Wedigo von Wedel verglich unseren Glauben mit einem sichernden Seil bei einer Bergwanderung. Solch ein Seil müsse immer wieder auf seine Festigkeit und seinen guten Sitz überprüft werden. Im gemeinsamen Vaterunser bekräftigten die zahlreich erschienenen Ökumene-Anhänger ihre gemeinsame Glaubensgrundlage. Auch wenn nicht gesungen wurde, war die Andacht ein tiefgreifendes Erlebnis. Dazu trugen auch der liebevoll gestaltete Garten, das Schwärmen der Bienen im Abendlicht und frohe Meditationsmusik bei.

Der zweite Teil des Treffens diente dem Rückblick und der Planung der Ökumene-Aktivitäten. In der Corona-Zeit wurde von vielen Teilnehmern das abendliche Läuten mit den dazugehörigen Gebeten, der ► Online-Gottesdienst zu 75 Jahre Kriegsende und der ► Online-Pfingsmontagsgottesdienst geschätzt. Aber auch kleine Zeichen der Verbundenheit wie das Verteilen der Osterkerzen und die "Gebetswäscheleine" an der Gustav-Adolf-Kirche wurden anerkennend erwähnt.
In der Vorausschau stellte man fest, dass die vier ökumenischen Gottesdienste zu den Gemeindefesten der Absage dieser Feste zum Opfer gefallen sind. Daher suchte man nach einer Alternative.

In Planung ist ein Gottesdienst im September im Freien in der Nähe des Tages der Schöpfung. Nähere Informationen folgen dazu an dieser Stelle. Ebenso wurde die Unterstützung eines Gottesdienstes im Rahmen der fairen Woche im September zugesagt.

Daneben wurde Frau Reinhild Trapp zur Sprecherin des Ausschusses im Pfarreirat ernannt. An die Presbyter erging der Apell, bei den Wahlen im Herbst die Ökumene im Blick zu behalten und weiterhin Begeisterte in den Ausschuss zu entsenden.

Im dritten Teil standen Geselligkeit und Erfahrungsaustausch auf dem Programm. Bei unter Einhaltung der Hygienevorschriften serviertem Brot, Aufstrichen und Wein aus dem Weltladen gab es reichlich Gelegenheit zum Gespräch.

In diesem Rahmen wurde auch Frau Pfarrerin Barbara Abel-Pohlack als Ausschussmitglied verabschiedet; sie wird Ende August in den Ruhestand treten. Als Zeichen des Dankes für ihre wertvollen Ideen und Impulse schenkte der Ausschuss der scheidenden Pastorin einen Korb mit Wildblumensamen und das Versprechen zur Hilfe im Garten. So wie sie die Ökumene zum Erblühen brachte, soll auch ihr zukünftiger Garten leuchten, ihr und den Bienen eine Freude sein.

Die Einladenden freuten sich zum Abschluss des Abends darüber, dass so viele Ökumeneanhänger der Einladung gefolgt waren und bis sehr spät in den Abend bei guten Gesprächen verweilten.

Herzlichen Dank an Frau und Herrn von Wedel für die liebevolle Gastfreundschaft.